Frau Meindl on FM4

9 09 2011

Die originalen linzer-worte-buam-und-mädels freuen sich, unsere frau präsidentin Meindl auf FM4 hören zu „durften“!

http://soundcloud.com/riemhigazi/minka-on-fm4

Kühl!





Sex, Drux and Rock’n’Roll!

15 04 2010

Morgen freitag, den 16. april,  ist wieder lesebühne! Robert Prosser Verbalchaot kommt und stellt uns ca. sein buch „STROM – Ausufernde Prosa“ vor. Kann natürlich auch anderes lesen, dass sich mit dem diestägigen thema „sex, drugs and rock’n’roll“ beschäftigt! Kommet und seid zahlreich und vermehret euch und macht euch uns untertan (und nehmt vielleicht so ca. 3,- eypos spendengelder mit, damit wir dem gast auch was mit nach hause geben können – wir sind noch immer arm und haben kein geld!).

Es wird wieder im Rothesten Krebsen von Linz sein, um 8 uhr abends! Suchet die schilder, die euch einweisen. Dann gehet und lauschet und lasst euch roquen.

Meine e-gitarre kommt auch, hat sie gesagt!

So long,

René





text and the city animalisch

16 01 2010

Am donnerstag bahnte sich im grand hotel zum rothen krebsen eine sensation an: Edith Klinger las höchstpersönlich aus ihrem geheimen briefwechsel mit Karl Löbl und rundum tummelten sich die tiere wie in disneys besten zeiten. Eine kleine nachbesprechung findet ihr hier.

Als gegenaktion zu Alfons Haiders pöser österreich-vernaderung im linkslinken regierungsfunk spielte ich auf meiner geliebten Yamaha den donauwalzer. Das publikum war zu tränen gerührt und gab sich patriotischen wallungen hin. Es war wie staatsfeiertag. Wer nicht dort war, war wahrscheinlich kein echter österreicher!





text and the city – ab in den keller

9 11 2009

Am 12. nov. 2009, also donnerstag, also überübermorgen, also in 3 tagen gehts weiter mit der ersten linzer lesebühne „text and the city“. Wiedereinmal heißt es „ab in den keller“ und zwar in den keller der alten welt am hauptplatz, wo Meindl, Buttinger, Weidenholzer, Sommer und meine wenigkeit erneut versuchen, die welt und das leben in worte zu fassen. Richtig gelesen. Unser mundart- und performanceliebling Didi Sommer wird es diesmal schaffen, das mittlerweile allgegenwärtige burn-out-syndrom abzustreifen, um sich mit uns in den gewölben der alten welt zu verirren.  Aber nicht nur das: Tombola, Buchrezension, „rückblick auf höhepunkte der satire“, 80er jahre analog-synthi-gedudel und vieles mehr warten in den dunklen katakomben einem lauschenden publikum.

Weitere infos:  http://linzerworte.blogspot.com/

http://www.postskriptum.at/lesebuehne01.html

Beginn ist wieder 20 uhr, bitte ein bissl pünktlicher als letztes mal, der eintritt ist frei (trotzdem kleingeld nicht vergessen)! Rauchen und saufen erlaubt. Über weiteres könnma diskutieren.





Minkasias schüttere socken – die frage der woche wunderbar mit weiterführenden querverbindungen zur deutschen wikipedia ergänzt und beispielhaften youtube-videos …

13 01 2009

Soeben erreichte mich nach der weihnachtspause folgende frage von frau Minkasia Tugendterroristin:

„Sehr geehrter Herr René!

Hier die Frage der Woche:
Wieso wird immer alles gleichzeitig hin? Da funktioniert meine persönliche Dingwelt den ganzen Sommer über klaglos, und kaum brauch ich sie wirklich, spinnt die Therme und alle Socken werden synchron schütter an den Fußsohlen. Ähnliches gilt arschlings für die Hosen. Woher diese erstaunliche zeitliche Kongruenz im Zuschandenwerden?

Ergebenst: Frau Minkasia“

Geehrteste frau Minkasia!

Welt

Welt

Es handelt sich hierbei um eine zentral gesteuerte ablaufsteuerungsfehlfunktion der erde. Die welt dreht sich zwar grundsätzlich immer in die selbe richtung, allerdings nicht in der selben geschwindigkeit. Diese dem computeraffinen als sogenannte „endlosschleife“ bekannte funktion des globus‘ ist leider nicht echtzeitfähig und durch verschiedene verarbeitungsgeschwindigkeiten der steuerungsbefehle – zB. drehDichWeiter(erde, 1/86400) – entstehen leichte unregelmäßigkeiten im rotationsprogramm. Soeben hat uns zum jahreswechsel ein firmwarefehler eine schaltsekunde (die letzte sekunde des letzten jahres dauerte einfach doppelt so lange) beschert, um wieder synchron mit dem erdenkreisel zu sein.

Daraus resultiert nun das von ihnen angesprochene problem des scheinbaren gleichzeitigen zuschandewerdens der dinge, die von den herstellern mit einer zeitverknüpfung und einem automatischen ablaufdatum versehen, einfach nicht so lange halten sollen, weil sonst sich ja niemand nie was neues kauft. Wenn dieser ablaufdatumsmechanismus durch öftere rotationsverzögerungen und / oder schlechten funkuhrempfang der therme im bad durch zb. übermäßiger verwendung von bleirohen oder fahradkäfigen behindert ist, hat der hersteller meist ein notprogramm zur vernichtung des jeweiligen gegenstandes eingebaut. Ganz einfach zum schutz des verbrauchers. Weil wenn der gegenstand nicht mehr weiß, ob er jetzt oder später kaputt gehen sollte oder vielleicht schon (!) kaputt ist, hätte das grausige folgen bis hin zum weltuntergang. Und wegen ein paar stingerter socken wollma das ja wohl sicher nicht oder? Ja und weil diese notvernichtungszeiten weltweit standardisiert sind und in den winter fallen, entsteht ganz einfach erklärbar dies von ihnen, gnädigste frau Minkasia, geschilderte phänomen.

Bis zum nächsten mal, wenn ich wieder meine frage der woche ihnen stellen darf! Freude, freude!

René Monet

Und hier noch ein treat: Alle erwähnten videos des textes eingebettet!

Zum stichwort „zuschandenwerden“ …

Zum stichwort „endlosschleife“ …

Zum stichwort „vernichtung“ …

Zum stichwort „kaputt“ …