Frauentag und essenstag

8 03 2013

Heut verwurschten wir worte, kochen buchstabensuppe, schicken frauen an den krisenherd und machen sonst noch allerlei doofes im Grand Hotel zum Rothen Krebsen um 20 uhr. Die lesebühne O.L.W. (original linzer worte) mit dem gast Manfred Gram arbeitet sich an kulinarischem ab.

Essen und gegessenwerden. Und das wort ist fleisch geworden. Natürlich wartet auch die tombola des grauens mit grässlichen preisen auf euch!

Heute. Hinkommen. Mahlzeit!





Geschunden durch den schmutz!

15 09 2012

Wir schinden uns für euch, wir beschmutzen unsere kehlen mit feuchten träumen und bierschäumen, bis es uns die aphrodite aus der klomuschel herausdrückt! Wir schenken unsere jungfräulichkeit her, besudeln unsere reputationen und verunglimpfen alle, die es nicht einmal verdient hätten. Wir beschwören den weltuntergang nur für eine billige pointe! Wir zerlegen und zeranalysieren unser innerstes und schämen uns ohne grund und hoden!

Wir sind die original linzer worte und am 22. september im posthof zu sehen! Die grausamsten preise der tombola des grauens warten ebenso auf euch, wie der von uns völlig unterbezahlte „Manfred REBHANDL“ der sogar einen pulitzerpreis oder sowas im krimigenre mit seinem „schwert des ostens“ gewonnen hat. Vielleicht liest er uns auch was vor, weil er machts nur gegen geld!

Wogegen wir unsere schleimhäute völlig gratis prostituieren, lediglich eine schutzgebühr von 7/9/11 eypos müssen wir zwecks griechenlandhilfe einheben. Aber dafür sorgen die schutzgeldkassierer vom posthof, da machen wir unsere hände nicht schmutzig!

Kommet, ihr kinderlein, kommet!

Wer noch immer nicht überzeugt ist, möge sich doch gefälligst das interview mit der Fr. Präsidentin und mir anhören, dann müssten eigentlich alle bedenken ausgeräumt sein! -> http://fro.at/

linzerworte.blogspot.com
www.posthof.at

 





Die intergalaktische, gurgelsprengende Lesebühne für Erdlinge und andere Lebensformen

30 01 2012

Sternzeit: 17. Februar, 20 Uhr, Grandhotel zum Rothen Krebsen

Da uns die Welt auf der Erde nicht groß genug ist, expandieren wir im Februar in diverse Galaxien – sei es in die unendlichen Weiten des Weltalls, sei es in die unendlichen tiefen menschlicher Doofheit.

Wir zerstören fade Planeten, machen Liebe mit Aliens, helfen Ludwig Scharinger in die Pension, verpassen Captain Kirk eine Geschlechtsumwandlung und erklären das Mysterium der Kreisverkehre. Pille nimmt wilde Drogen und Spock ist überhaupt total… aber das seht ihr euch am besten selbst an.

Zu Gast ist der famose Christian „Schreibi“ Schreibmüller: Mitbegründer des Wiener Flohmarkts, der „HOSI“, des Anarchistenzentrums Gassergasse „GAGA“, der „Libertine“, Fotograf, Journalist (Wiener/Wienerin, Stern, Profil etc.) Autor, Schauspieler, Filmer und Fernsehgestalter (ORF, ZDF, ARTE, VOX, PRO7, Channel Four, etc.), Fotoausstellungen in Deutschland, Österreich (Secession, Museum des 20. Jahrhunderts, Museum Nordico, Linz) Schweiz, Italien, Slowenien, etc., Fotoband über Sizilien, Lyrikband „Phantasiedehitze“, Veröffentlichungen in diversen Literaturmagazinen.

Mit uns, die wir zusammen erst halb so viel gemacht haben: Klaus Buttinger, Dominika Meindl, René Monet

Ihr seid hiermit aufgerufen, uns das Open Mic zu befüllen. Und jetzt schon in hibbelige Vorfreude auf die weltschlimmste Tombola des Grauens zu verfallen.

http://linzerworte.blogspot.com





Die Zukunft Österreichs

9 01 2012

Zu silvester hab ich in die löcher meiner bowlingkugel geschaut und versucht, etwas über die zukunft Österreichs herauszufinden. Überraschenderweise breiteten sich vor mir (im gegensatz zu horoskopen) klare und eindeutige bilder aus. Ich hab zwar keine ahnung, wann genau all diese dinge stattfinden werden, aber dass sie stattfinden, sehe ich als gesichert an.

1. Johannes Heesters wird wiederauferstehen, da der drang nach zigaretten doch zu groß war … Die nikotinsucht saß zu tief in seinen knochen – sein skelett wird an einem zigarettenautomaten gefunden, den er aufzubrechen versuchte, da er keinen gültigen altersnachweis besaß.

2. Anonymous wird gemeinsam mit Greenpeace eine aktion namens „natural hacking“ starten, in der auf die beeinflussbarkeit von trotteln in der gesellschaft und die dadurch potentiell herbeiführbaren umweltschäden hingewiesen werden soll. Alle menschen in österreich sollen gleichzeitig hüpfen und so ein erdbeben der stärke 7 herbeiführen. Alle machen mit.

3. Die umgangsformen in der politik werden immer rauer. Der tonfall reicht nun schon vom „hühnerfickerminister“ für den umwelt- und agrarminister, bis hin zu „Alte oberbitch“ für den bundespräsidenten. Eine sitzung des nationalrats im parlament wird nun schon traditionsgemaß mit „Hey YO! What up!“ durch den 1. nationalratspräsidenten begonnen, worauf die abgeordneten unisono „Hey yourself dude, you MOFO-wanker“ antworten. Das meistgetragene kleidungsstück wird mittlerweile die bis zu den kniekehlen hängenden baggy-pants kombiniert mit oben ohne sein. Auch bei frauen.

4. Die FPÖ überlegt aufgrund der masse an atheisten und pastafarier ein generelles öffentliches nudelsiebverbot. Kanzler Strache predigt von der discokugel mit einem kreuz in der Hand den strafenden gott aus dem Alten Testament und fordert eine änderung der verfassung auf die zehn gebote.

5. Kanzler Strache ist tödlich verunglückt – Zwecks jugendorientierung ließ er alle parteiveranstaltungen, FPÖ-aktivitäten bis hin zu den parteizentralen in discos versetzen – bei der „polonäse blankenese“ kam es dann zum unfall, wahrscheinlich ist der grund überhöhte geschwindigkeit beim außenrechtsüberholen – gemunkelt wird aber hauptsächlich über einen anschlag der tierschützermafia oder des Mossadh.

6. Ex-apostolischer-nuntius bischof Amadeus Schiachporn hat sich geoutet, die weltweit meistfrequentierte pornoseite im internet „Youporn“ gegründet und als „relaxium für gestresste priester“ entwickelt zu haben. Er wollte damit dem verbreiteten ungeregelten kindesmissbrauch und den homosexuellen ausschweifungen in den klöstern und internaten eine legale alternative entgegenstellen.

7. Österreich will wieder in die atomenergie einsteigen – Infrastrukturministerin Mizzi Schotter meint dazu: „Es is so wenig passiert in letzter zeit, so wenige unfälle, da könntmas wieder mal probieren.“ Zehn AKW sind schon gebaut für 50 mrd. Euro, wenn sie dann fertig sind, wird es auch eine volksabstimmung geben, verspricht der neue Bundeskanzler Karl-Heinz Kai-Uwe Justin Kevin Jennifer Maria Brad Saustingl von der FPÖ. Alle nachbarstaaten Österreichs, die ja in den letzten jahrzehnten alle AKW abgedreht und den kompletten atomausstieg geschafft hatten, wundern sich und protestieren. Bundeskanzler Karl-Heinz Kai-Uwe Justin Kevin Jennifer Maria Brad Saustingl von der FPÖ meint dazu: „Leckt mich.“

8. Am 7. 11. 2021 wird die welt wieder untergehen. Es ist ein bierdeckel mit einer schwer leserlichen schrift in einem bierkeller in Zwettl in Niederösterreich aufgetaucht. Es soll sich hierbei um eine prophezeiung des alten volks der „Waldviertler“ handeln. Auf dem bierdeckel steht zwar nur dieses eine datum und das wort „Schaß!“, aber weltweit flammen die größten apokalyptischen vorbereitungen auf das ende der menschheit seit 2012 wieder auf.

9. Nachher ist alles finster.





Die dumme, blöde Liebe!

29 08 2011

Die Original Linzer Worte brechen ihr Sommerschweigen zugunsten der Liebe – am 9. September um 20 Uhr im Grandhotel zum Rothen Krebsen „Die dumme, blöde Liebe!“

Liebe und Krieg, das ist der Mumpitz, der die Bücher füllt. Wobei der Krieg ja nichts anderes als die Fortsetzung der Liebe mit anderen Mitteln ist. Wer sind wir, dass wir uns diesem Themenmonster entzögen? Zumal die Linzer Worte ja auch total dem Geist der Aufklärung verpflichtet sind. Und die Welt immer wieder einmal eine Liebeslesebühne braucht in all der postmodernen Unbehaustheit. In diesem Sinne rufen wir herzlich zum gemeinschaftlichen Herbeiströmen und Rezipieren unseres Kunstwollens. Es wird gebrüllte Liebeslieder geben, einschlägige Kolumen, amouröse Korrespondenzen aus Berlin-Wiepersdorf, existenzialistische Entgleisungen und all das andere. Wie immer gratis, wie immer völlig umsonst, wie immer mit gräulicher Tombola.

Da sein werden wir, die alten Säcke der Lesebühne: Anna Weidenholzer (in virtueller Präsenz), Dominika Meindl, René Monet, Klaus Buttinger. Unser Gast ist diesmal der pipifeine und auch sehr fesche Stefan Abermann. Denn das Auge liest ja mit! Der Abermann ist Autor des zweitschönsten Textes der Welt, eines neuen Romans namens „Hundestaffel“ und allerhand anderen feinen Zeugs.

Außerdem kommt von den Lesebühnenbrüdern von Text ohne Reiter sowieso nichts Schlechtes nicht. Apropos Kommen: Kemmt’s!

Es gäbe auch noch ein/zwei open-mic plätze zu je 5 min. zu vergeben.

Und die unvergleichliche sopranistin Karin Sjögren-Bauer wird uns etwas aus ihrem klassischen repertoire zum thema liebe entgegenschmettern!

Mehr: http://linzerworte.blogspot.com





Semantische onanie?

2 07 2010

Schau ich heute doch in den statistiken nach, wie dieser blog gefunden wird und fällt mir auf, dass das zweithäufigste gestrige suchwort „semantische onanie“ war. Was zum teufel soll dieser begriff bedeuten (semantisch) und was sucht jemand, wenn er solch einen begriff googelt?

Sonst würd ich mich gerne bedanken bei den vielen besuchern der gestrigen lesebühne und auch beim lesebühnenteam, besonders auch bei Sonti von Krautschädl, der unser superehrengast war.

Glückwunsch auch an den gewinner des Ö-Slam-Hör-/Lesebuchs!

Jetzt noch schnell ein unscharfes foto vom huttragenden ich und meinem banjo und meiner toten katze (marder?).





Open air slam und wer will nen cowboy als mann?

16 06 2010

Am 24. juni am OK-platz vorm Solaris ist der nächste post-skrotum … äh … skriptum open air slam und weil wir mit unserem ganzen geld die sonne bestochen haben, dass sie aufgeht und die wolken bestochen haben, dass sie weggehen, gibts auch kein problem, falls es regnen würde, weils einfach nicht regnen wird! So.

Und weils so schön ist gibts am 1. juli noch die letzte lesebühnen-show im wintergarterl des grand café zum tothen krebsen, mit dem diestägigen thema „cowboys und indianerinnen“ oder „cowgirls und indianer“ oder so ähnlich! Wir erwarten uns rege anteilnahme und viele viele spenden in der gegend  3,- eypos herum, damit die tombola des grauens ausverkauft wird und sich die lesebühnenmitglieder und die geladenen gäste refinanzieren können … Bier ist NICHT billig! Wegen den texten wärs ja eh nicht.